Quendolein Kok – © oliver Neunteufel

"Kommuniziert wird immer, ob stumm, akustisch oder visuell. Die Kunst liegt darin, zu berühren und fremde Welten zu erschaffen."

Quendolein Kok ist eine österreichisch – niederländische Bühnendarstellerin und Grafikerin.
Nach ihrem Grafikdiplom 2014 begann sie ihre Vertiefung im Bereich Musiktheater und erhielt 2019 ihr Diplom am Jam Music Lab in diesem Bereich in Wien.

Schon während ihrer Ausbildung zur Grafikerin stand sie auf der Bühne und sammelte Erfahrungen in 80 Tagen um die Welt, Kiss me, Kate, Der Freischütz. Außerdem in Die Möwe als Mascha, Das Leben ein Traum als sigisMUND und Wer hat Angst vorm eigenen Kind als El. Weiteres war sie 2017 als Tänzerin am LifeBall zu sehen, sowie bei den Wiener Festwochen in Democracy in America (2017) und La Plaza (2018). Im Jahr 2018 erstellte sie erstmals das komplette Bühnenbild der Produktion Lucky Stiff, in welcher sie zugleich Teil des Ensembles war. Im Frühjahr 2020 war sie mit dem a.gon theater München mit dem Stück Lazarus in den Rollen der Japanerin, Maemi und Teenage Girl auf Tournee. Weitere Projekte für Film und Bühne sind geplant.